Endokrinologie

Hormone fungieren als Botenstoffe in unserem Körper und übernehmen so wichtige Steuerungsfunktionen. Störungen der hormonellen Regelkreise verursachen eine Vielzahl äußerst heterogener Krankheitsbilder, die in ihrem Beschwerdebild (Müdigkeit, Nervosität, Gewichtszunahme oder Gewichtsabnahme etc.) teilweise eher unspezifisch und daher oft schwierig zuzuordnen sind.

Mittels spezieller Laboruntersuchungen und bildgebender Verfahren können Erkrankungen der hormonell aktiven Organe (Schilddrüse, Nebenniere, Hirnanhangsdrüse, Eierstöcke usw.) diagnostiziert werden. Häufig lässt sich durch entsprechende Medikation das hormonelle Gleichgewicht wieder herstellen, so beispielsweise bei Vorliegen einer Schilddrüsenunterfunktion.

In anderen Fällen wie z.B. den Volkskrankheiten Osteoporose oder Diabetes mellitus können bei frühzeitigem Erkennen der Störung durch rechtzeitiges Gegensteuern schwere Komplikationen vermieden werden.

Endokrinologie und Osteologie in Nürnberg